Das Bistum Würzburg

Bischof:
1870 - 1875 Johann Valentin von Reißmann, verst. 1875
1878 - 1898 Franz Joseph von Stein, verst. 1909
1898 - 1920 Ferdinand Schloer (1839 - 1924)
1920 - 1924 Jakobus von Hauck, Erzbischof von Bamberg als Apostolischer Administrator
1924 - 1948 Dr. theol. et. phil. Matthias Ehrenfried, geb. am 3. 8. 1871 in Absberg
Generalvikar:
(1937 - 1943) Dompropst Prälat Dr. Franz Miltenberger
Dompropst:
(1937) Prälat Dr. Thaddäus Stahler
(1939 - 1943) Generalvikar Prälat Dr. Franz Miltenberger
Domdechant:
(1937) Generalvikar Prälat Dr. Franz Miltenberger
(1939 - 1943) Dr. Karl Staab
Offizial:
(1937 - 1943) Domdechant Dr. Karl Staab
Regens des Priesterseminars:
(1937 - 1943) Dr. Anton Schäfer

Bistum Würzburg 1940
Zahl der Nichtkatholiken: 504.600
Zahl der Katholiken: 690.132
davon sind der Osterpflicht nachgekommen: 453.085 (65,6 %)
Austritte aus der katholischen Kirche: 380
Übertritte zur katholischen Kirche: 64 (davon 58 evangelische)
Rücktritte zur katholischen Kirche: 34


Die Dekanate des Bistums 1940

A. Bayerischer Anteil
Alzenau
Arnstein
Aschaffenburg (Stadtkommissariat)
Aschaffenburg-Ost
Aschaffenburg-West
Bischofsheim
Brückenau
Bütthard
Dettelbach
Ebern
Eltmann
Gemünden
Gerolzhofen
Hammelburg
Haßfurt
Hofheim
Karlstadt
Kissingen
Kitzingen
Klingenberg
Königshofen
Lohr
Marktheidenfeld
Mellrichstadt
Miltenberg
Münnerstadt
Neustadt a. d. Saale
Obernburg
Ochsenfurt
Röttingen
Schweinfurt
Volkach
Werneck
Würzburg (Stadtkommissariat)
Würzburg r. d. Mains
Würzburg l. d. Mains

B. Thüringischer Anteil
Kommissariat Meiningen

Archiv
Diözesanarchiv Würzburg
Domerschulstr. 2
97070 Würzburg


Quelle: Kirchliches Handbuch für das katholische Deutschland. Herausgegeben von der amtlichen Zentralstelle für kirchliche Statistik Deutschlands, Köln.
Zwanzigster Band: 1937/1938. Köln, 1937.
Einundzwanzigster Band: 1939/1940. Köln, 1939.
Zweiundzwanzigster Band: 1943. Köln, 1943.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.