Das Bistum Limburg

Bischof:
(1872) Dr. Blum
(1890) D. Klein
1898 - (1911) Dr. Dominicus Willi
(1926) Dr. K. A. Kilian
1930 - (1943) Dr. phil. et. theol. Antonius Hilfrich, geb. am 3. 10. 1873 in Lindenholzhausen
Domdekan:
(1937 - 1943) Apostolischer Protonotar Prälat Matthäus Göbel
Generalvikar:
(1937 - 1943) Apostolischer Protonotar Prälat Matthäus Göbel
Offizial:
(1937 - 1943) Apostolischer Protonotar Prälat Matthäus Göbel
Regens des Priesterseminars:
(1937 - 1943) Prof. Dr. Wilhelm Pappert
Rektor der phil.-theol. Hochschule St. Georgen in Frankfurt a. Main:
(1937 - 1943) P. Paul Schütt, S. J.

Bistum Limburg 1940
Zahl der Nichtkatholiken: 961.575
Zahl der Katholiken: 519.042
davon sind der Osterpflicht nachgekommen: 257.499 (49,6 %)
Austritte aus der katholischen Kirche: 2.032
Übertritte zur katholischen Kirche: 108 (davon 92 evangelische)
Rücktritte zur katholischen Kirche: 68

Die Dekanate des Bistums Limburg 1940
Camberg
Dietkirchen
Eltville
Frankfurt a. Main-Dom
Frankfurt a. Main-West
Frankfurt a. Main-Bornheim
Frankfurt a. Main-Höchst
Hadamar
Hochheim
Bad Homburg
Königstein
Limburg (exemte Pfarrei)
Meudt
Montabaur
Oberlahnstein
Ransbach
Rennerod
Rüdesheim
Bad Schwalbach
Wiesbaden

Archiv
Diözesanarchiv Limburg
Rossmarkt 4
65549 Limburg


Quelle: Kirchliches Handbuch für das katholische Deutschland. Herausgegeben von der amtlichen Zentralstelle für kirchliche Statistik Deutschlands, Köln.
Zwanzigster Band: 1937/1938. Köln, 1937.
Einundzwanzigster Band: 1939/1940. Köln, 1939.
Zweiundzwanzigster Band: 1943. Köln, 1943.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.