Das Bistum Fulda

Bischof:
(1872) Kött
(1890) Weyland
(1900) Ad. Enders
23. 2. 1907 - 1939 Joseph Damian Schmitt, geb. am 22. 4. 1858 in Marbach
11. 4. 1939 - (1943) Dr. theol. et phil. Johannes Baptista Dietz, geb. am 30. 1. 1879 in Birkach bei Staffelstein
Koadjutor:
(1937) Dr. theol. et phil. Prälat Johann Baptist Dietz, geb. am 30. 1. 1879
Generalvikar:
(1937 - 1943) Domkapitular Prälat Rob. Günther
Domdechant:
(1937 - 1939) Prälat Dr. Karl Alex Leimbach
(1943) Msgr. Prof. Dr. Viktor Thielemann
Offizial:
(1937 - 1943) Dompräbendat Prof. Dr. Karl Scheller
Regens des Priesterseminars:
(1937 - 1939) Dompräbendat Dr. Emil Weber
(1943) Dr. Eduard Schick

Bistum Fulda 1940
Zahl der Nichtkatholiken: 2.407.669
Zahl der Katholiken: 370.312
davon sind der Osterpflicht nachgekommen: 259.587 (70,1 %)
Austritte aus der katholischen Kirche: 1.129
Übertritte zur katholischen Kirche: 112 (davon 110 evangelische)
Rücktritte zur katholischen Kirche: 35


Die Dekanate des Bistums Fulda 1940

I. A. Anteil der preußischen Provinz Hessen-Nassau
Amöneburg
Eiterfeld
Fritzlar
Fulda
Großenlüder
Hanau
Hilders
Hünfeld
Johannesberg
Kassel
Margretenhaun
Neuhof
Orb
Salmünster
Weyhers

I. B. Anteil der preußischen Provinz Sachsen
Beuren
Bischofferode
Heiligenstadt
Kirchworbis
Küllstedt
Lengenfeld
Nordhausen
Rustenfelde
Wiesenfeld
Bezirk des Geistlichen Gerichts Erfurt (6 Pfarreien bzw. Filialen liegen im Land Thüringen)

II. Anteil Land Thüringen
Geisa
Weimar


Archiv
Kath. Bistumsarchiv Fulda
Paulustor 5
36037 Fulda


Quellen:

Gothaischer Genealogischer Hofkalender nebst diplomatisch-statistischem Jahrbuche. Gotha, 1900. S. 570.
Kirchliches Handbuch für das katholische Deutschland. Herausgegeben von der amtlichen Zentralstelle für kirchliche Statistik Deutschlands, Köln.
Zwanzigster Band: 1937/1938. Köln, 1937.
Einundzwanzigster Band: 1939/1940. Köln, 1939.
Zweiundzwanzigster Band: 1943. Köln, 1943.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.