Das Bistum Bamberg

Erzbischof:
1858 - (1872) M. J. von Deinlein
1875 - (1890) Friedrich von Schreiber
(1900) Dr. Joseph Ritter von Schork
(1911) Dr. F. Ph. Ritter von Abert
4. 5. 1912 - (1939) Jacobus von Hauck
Weihbischof:
10. 8. 1935 - (1943) Joseph Kolb, geb. am 19. 8. 1881 in Seßlach
Generalvikar:
(1937 - 1943) Prälat Dr. Karl Wolkenau
Dompropst:
(1937 - 1939) Prälat Johannes Leicht
(1943) Prälat Dr. Karl Wolkenau
Domdekan:
(1937 - 1943) Prälat Theodor Madlener
Regens des Priesterseminars:
(1937 - 1943) Dr. Johann Schmitt


Bistum Bamberg 1940
Zahl der Nichtkatholiken: 1.030.076
Zahl der Katholiken: 535.543
davon sind der Osterpflicht nachgekommen: 290.353 (54,2 %)
Austritte aus der katholischen Kirche: 638
Übertritte zur katholischen Kirche: 84 (davon 76 evangelische)
Rücktritte zur katholischen Kirche: 41

Die Dekanate des Bistums Bamberg 1940
Amlingstadt
Ansbach
Auerbach
Bamberg
Burgebrach
Ebermannstadt
Erlangen
Forchheim
Gößweinstein
Hallstadt
Höchstadt a. d. A.
Hof
Hollfeld
Iphofen
Kronach
Lichtenfels
Neunkirchen a. S.
Nürnberg
Scheßlitz
Schlüsselfeld
Stadtsteinach
Teuschnitz
Weismain

Archiv
Archiv des Erzbistums Bamberg
Domplatz 3
96049 Bamberg


Quelle: Kirchliches Handbuch für das katholische Deutschland. Herausgegeben von der amtlichen Zentralstelle für kirchliche Statistik Deutschlands, Köln.
Zwanzigster Band: 1937/1938. Köln, 1937.
Einundzwanzigster Band: 1939/1940. Köln, 1939.
Zweiundzwanzigster Band: 1943. Köln, 1943.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.